Ärzte Zeitung, 04.12.2009

Schweinegrippe-Forum

Wie kommt man an Impfstoff für Eiweiß-Allergiker?

Wie kommt man an Impfstoff für Eiweiß-Allergiker?

Ein Kollege fragt: Ich bin niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und behandele täglich schwer chronisch kranke Menschen. Unglücklicherweise leide ich an einer Unverträglichkeit gegen Hühnereiweiß und kann mich nicht mit Pandemrix® impfen lassen. Dass ich als ungeimpfte Person selbst erkranken und Patienten eventuell gefährden könnte, macht mir Sorgen. Leider hat es die Bundesregierung versäumt, an solche Fälle zu denken. Vielleicht können Sie mir einen Weg aufzuzeigen, wie sich Celvapan® oder Celtura® bekommen lässt? Es muss doch einen Weg im vereinten Europa geben.

Dr. Jan Leidel: Auch wenn Sie an einer klinisch relevanten Hühnereiweiß-Allergie vom Soforttyp leiden, ist die Impfung mit einem hühnereibasierten Impfstoff wie Pandemrix® keine absolute Kontraindikation, sollte aber nur unter entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen (Möglichkeit der Schockbehandlung) erfolgen.

Auch ich habe leider keine Möglichkeit, an zellkulturbasierte Impfstoffe zu gelangen. Da die Bundeswehr ihre Angehörigen mit Celvapan® impft, könnte vielleicht hierüber eine Möglichkeit bestehen. Ich weiß allerdings nicht, wie die BW die Impfungen überhaupt organisiert. Celtura® ist zwar mittlerweile zugelassen, aber meines Wissens von den Bundesländern, die eine Option auf Bezug einer verhältnismäßig geringen Menge mit Novartis abgeschlossen haben, noch nicht beschafft. Haben Sie es mal über Novartis in Marburg versucht? Meines Wissens soll es den Impfstoff dort prinzipiell auch in Einzeldosen geben.

Lesen Sie dazu auch:
Was nimmt Schwangeren die Angst vor der Schweinegrippe-Impfung?

Fragen im Schweinegrippe-Forum:
Warum Krebszellen für Vakzinproduktion?
Der Impfstoff für Schwangere lässt noch auf sich warten
Patientin mit Rheuma fürchtet zweite Impfdosis
Wie impfen unter Marcumar oder bei Thrombopenie?

Für Fachkreise:
Hier geht es zum Schweinegrippe-Forum

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »