Ärzte Zeitung, 03.12.2009

Streit um Finanzierung von Impfstoff geht weiter

Streit um Finanzierung von Schweinegrippe-Impfstoff geht weiter

BERLIN (bee). Der Streit zwischen Bund und Ländern über die Finanzierung der nicht-verimpften Schweinegrippe-Vakzine geht weiter. Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler sagte vor dem Haushaltsausschuss des Bundestages: "Was nicht verimpft wird, müssen die Länder tragen."

Allerdings gibt es nach Informationen der "Ärzte Zeitung" bislang keine Einigung über die Finanzierung der nicht benötigten Impfstoffe. "Die Länder fordern weiterhin, dass der Bund die zusätzlichen Kosten trägt", sagte Heinz Fracke, Abteilungsleiter Gesundheit im Thüringer Sozialministerium. Thüringen sitzt in diesem Jahr der Gesundheitsministerkonferenz vor. Laut Fracke habe Rösler auf einem Impfgipfel angekündigt, das Problem der Finanzierung im Bundeskabinett anzusprechen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »