Ärzte Zeitung online, 04.12.2009

Schweinegrippe: Rösler lässt sich impfen

BERLIN (hom). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat sich am Donnerstag in einer Arztpraxis in Berlin gegen die Schweinegrippe impfen lassen.

zur Großdarstellung klicken

Minister Rösler bei der Schweinegrippe-Impfung.

Foto: BMG

Rösler hatte zuletzt die Wichtigkeit der Impfung gegen die Schweinegrippe ebenso wie gegen die saisonale Grippe betont. Gegen den im April erstmals aufgetretenen Virus sei eine Impfung der "sicherste und wirksamste Schutz", betonte der FDP-Politiker.

Die 16 Bundesländer, die den Impfablauf vor Ort organisieren, hatten Ende Oktober mit den Impfungen begonnen. Die Impfung war zunächst für Medizinpersonal, chronisch Kranke und Schwangere empfohlen worden (Indikationsgruppen 1 bis 3). Nun wird von Experten geraten, in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit der Impfstoffe stufenweise die Impfung aller Indikationsgruppen vorzunehmen.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »