Ärzte Zeitung online, 11.12.2009

Rund 10 000 Schweinegrippe-Tote in USA

Rund 10 000 Schweinegrippe-Tote in USA

WASHINGTON (dpa). In den USA sind nach jüngsten offiziellen Angaben mittlerweile etwa 10 000 Menschen an der Schweinegrippe gestorben. 50 Millionen Einwohner - etwa ein Sechstel der US-Bevölkerung - haben sich infiziert, und rund 210 000 Menschen mussten in Krankenhäusern behandelt werden, wie die Seuchenkontrollbehörde CDC am Donnerstag (Ortszeit) mitteilte.

Letzteres entspricht laut Medienberichten ungefähr der Zahl von Patienten, die normalerweise jedes Jahr während der gesamten Grippesaison stationär betreut werden.

Die Statistiken erfassen den Zeitraum zwischen April und dem 15. November, als die Schweinegrippewelle in den USA ihren bisherigen Höhepunkt erreichte. Inzwischen verzeichnen die Behörden ein Abflauen, halten aber eine neue Welle im Zuge der bevorstehenden Feiertage für möglich.

Zur offiziellen Schätzung der CDC (PDF-Datei)

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »