Ärzte Zeitung online, 17.12.2009

Thailand: Student steckt Schwein mit Schweinegrippe an

BANGKOK (dpa). In Thailand ist erstmals ein Schwein an der Schweinegrippe erkrankt. Die Behörden gehen davon aus, dass ein Student das H1N1-Virus auf das Schwein übertragen hat, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit.

Der junge Mann arbeitete in einer Schweinezucht an der Kasetsart Universität rund 120 Kilometer nordöstlich von Bangkok und war Anfang Dezember erkrankt. Die Behörden untersuchten 80 Schweine und fanden mindestens eines infiziert. Sie stellten 130 Studenten und 20 000 Schweine unter Quarantäne.

"Es gibt keinen Grund zur Panik", teilte das Ministerium mit. "Die Menschen können weiter ohne weiteres Schweinefleisch essen."

Seit April sind in Thailand nach Schätzungen acht Millionen Menschen an Schweinegrippe erkrankt. 190 Menschen starben.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »