Ärzte Zeitung online, 18.01.2010

Bei Grippeverdacht Virostatika für Kinder!

NEU-ISENBURG (eis). Kinder mit Verdacht auf Schweinegrippe sollten binnen 48 Stunden mit Neuraminidasehemmern behandelt werden, empfehlen Ärzte aus den USA (Curr Opin Pediatr 22, 2010, 83).

Die meisten H1N1-Infektionen bei Kindern seien zwar bisher mild verlaufen, doch habe es auch Komplikationen mit Klinikeinweisungen und sogar Todesfälle gegeben, und zwar besonders bei Kindern unter 5 Jahre.

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »