Ärzte Zeitung, 23.04.2010

Schweinegrippe seit einem Jahr unter Menschen

© [M] Virus: GSK | Schwein: © Eric Isselée / fotolia.com

Schweinegrippe seit einem Jahr unter Menschen

NEU-ISENBURG (mut). Vor einem Jahr wurden die ersten Schweinegrippekranken in Mexiko gemeldet. Die dortige Regierung schlug am 24. April Alarm, alle Schulen des Landes wurden geschlossen. Zwölf Monate später hat die erste Influenza-Pandemie seit mehr als 40 Jahren weit weniger Opfer gefordert als befürchtet: Labordiagnostisch wurden weltweit knapp 18 000 Influenza-Tote bestätigt. Ein Grund für den milden Verlauf: Viele ältere Menschen hatten Antikörper, die sie schützten. Die Todesziffer dürfte jedoch weit höher liegen als angegeben, realistische Werte werden erst nach Berechnung der Übersterblichkeit in den Grippemonaten erwartet.

Lesen Sie dazu auch:
Pandemie von 1918 bewahrte Ältere vor Schweinegrippe

Weitere aktuelle Berichte zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »