Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

Schweinegrippe: Gesundheitsminister bitten Bund zur Kasse

HANNOVER (dpa). Der Bund soll sich an der Finanzierung der überflüssigen Schweinegrippe-Impfstoffe beteiligen. Das forderten die Gesundheitsminister der Bundesländer am Donnerstag bei der Gesundheitsministerkonferenz in Hannover. "Eine Pandemie-Vorsorge ist Aufgabe des Bundes", sagte Thüringens Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD).

Andernfalls würde allein Niedersachsen auf 22 Millionen Euro sitzen bleiben, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums. Die Minister forderten außerdem mehr Mitspracherecht in den Gestaltungsmöglichkeiten der medizinischen Versorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »