Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

Schweinegrippe: Gesundheitsminister bitten Bund zur Kasse

HANNOVER (dpa). Der Bund soll sich an der Finanzierung der überflüssigen Schweinegrippe-Impfstoffe beteiligen. Das forderten die Gesundheitsminister der Bundesländer am Donnerstag bei der Gesundheitsministerkonferenz in Hannover. "Eine Pandemie-Vorsorge ist Aufgabe des Bundes", sagte Thüringens Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD).

Andernfalls würde allein Niedersachsen auf 22 Millionen Euro sitzen bleiben, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums. Die Minister forderten außerdem mehr Mitspracherecht in den Gestaltungsmöglichkeiten der medizinischen Versorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »