Ärzte Zeitung online, 02.07.2010

Schweinegrippe: Gesundheitsminister bitten Bund zur Kasse

HANNOVER (dpa). Der Bund soll sich an der Finanzierung der überflüssigen Schweinegrippe-Impfstoffe beteiligen. Das forderten die Gesundheitsminister der Bundesländer am Donnerstag bei der Gesundheitsministerkonferenz in Hannover. "Eine Pandemie-Vorsorge ist Aufgabe des Bundes", sagte Thüringens Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD).

Andernfalls würde allein Niedersachsen auf 22 Millionen Euro sitzen bleiben, sagte ein Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministeriums. Die Minister forderten außerdem mehr Mitspracherecht in den Gestaltungsmöglichkeiten der medizinischen Versorgung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »