Ärzte Zeitung, 13.12.2010

Großbritannien: zehn Todesfälle durch Schweinegrippe

Großbritannien: zehn Todesfälle durch H1N1

NEU-ISENBURG (eis). In Großbritannien gibt es wieder vermehrt Fälle von Schweinegrippe. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde HPA sind in den vergangenen Wochen bereits zehn Menschen an dem H1N1-Virus gestorben, meldet die "Financial Times Deutschland".

Alle Influenza-Opfer waren nach dem Bericht jünger als 65 Jahre alt. Die Zahl der Grippe-Erkrankungen sei allerdings für die Jahreszeit nicht ungewöhnlich, so die HPA.

In Deutschland gibt es nach Angaben des RKI zurzeit nur vereinzelt Fälle von Influenza. Der aktuelle Impfstoff für diese Saison deckt zudem das Schweinegrippe-Virus mit ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »