Ärzte Zeitung online, 12.01.2011

Mann in Ostwestfalen an Schweinegrippe gestorben

MINDEN (dpa). Ein Mann aus Nordrhein-Westfalen ist an der Schweinegrippe gestorben. Das teilte eine Sprecherin des Kreises Minden-Lübbecke am Mittwoch mit. Bei dem 36-Jährigen, der in einem Krankenhaus des Kreises auf der Intensivstation behandelt wurde, waren keine Vorerkrankungen bekannt. Er starb nach Auskunft der Sprecherin bereits am Wochenende.

Auch in Köln und Essen hatte es in den vergangenen Tagen Todesfälle im Zusammenhang mit der Schweinegrippe gegeben. Ein sechsjähriges Mädchen und ein 57-Jähriger aus dem Kreis Soest hatten sich mit dem Virus infiziert und waren gestorben.

Weitere aktuelle Berichte zum Thema Schweinegrippe

Topics
Schlagworte
Schweinegrippe (1416)
Krankheiten
Grippe (3254)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »