Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Preis für Erforschung und Therapie der Sepsis

JENA (ars). Für sein Engagement bei Diagnose und Therapie der Sepsis erhält Professor Konrad Reinhart einen der Thüringer Forschungspreise 2008. Der Experte aus Jena koordiniert seit 2002 das Kompetenznetz Sepsis mit dem Ziel, Leitlinien für den klinischen Alltag zu erarbeiten und umzusetzen. In einer Studie sammelte Reinhart Erkenntnisse zum Flüssigkeitsersatz und der Therapie hoher Blutzuckerwerte während einer Sepsis. Derzeit baut er das Forschungszentrum "Septomics" auf, das molekulare und klinische Forschung kombinieren will, so eine Mitteilung der Uni Jena.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »