Ärzte Zeitung online, 07.09.2010

Arbeitsgruppe will Vorschläge für bessere Klinikhygiene vorlegen

BERLIN (dpa). Nach dem Tod von drei Babys durch eine verunreinigte Infusionslösung in der Mainzer Uniklinik will die Koalition in Berlin die Hygiene-Bedingungen in Kliniken rasch verbessern. Dazu wurde eine parlamentarische Arbeitsgruppe eingesetzt, die Vorschläge erarbeiten soll.

Die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Bundestag, Ulrike Flach, kündigte in der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) an, die Koalition werde "noch im September Ergebnisse präsentieren".

Lesen Sie dazu auch:
Uniklinikum Mainz: Gesundheitszustand der Kinder hat sich weiter stabilisiert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »