Ärzte Zeitung, 13.09.2005

In Deutschland gibt’s wieder einen Tuberkulintest

LANGEN (eis). Nach einem Engpaß in der Versorgung steht in Deutschland jetzt wieder ein Tuberkulin für die Hauttestung nach Mendel-Mantoux zur Verfügung. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Langen hat dem Präparat Tuberkulin PPD RT 23 SSI des Statens Serum Institut in Kopenhagen eine Zulassung erteilt.

Zu dem Versorgungsengpaß war es gekommen, weil das Unternehmen Chiron Vaccines Behring die Herstellung von Tuberkulin eingestellt hatte (wir berichteten).

Das jetzt zugelassene dänische Tuberkulin-Präparat ist nach Angaben des PEI in fast allen Ländern der EU und in vielen weiteren Staaten weltweit zugelassen und wird von der WHO als Standard-Tuberkulin empfohlen.

Die Reaktionsstärke sei weitgehend mit der des bisher bei uns verwendeten Präparats GT 10 von Chiron Vaccines Behring identisch. Für eine Übergangszeit könne das dänische Präparat jedoch noch in Englisch beschriftet sein. Die Fachinformationen und einige Erläuterungen dazu hat das PEI daher auf Deutsch ins Internet gestellt.

Infos beim PEI unter www.pei.de oder unter Tel.: 0 61 03 / 77 36 00, Infos vom Hersteller unter www.ssi.dk

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »