Ärzte Zeitung, 22.06.2007

Multiresistente TB-Keime breiten sich am Kap aus

JOHANNESBURG (dpa/mut). In Südafrika breiten sich extrem gefährliche Tuberkulose-Keime immer mehr aus. Auf der Kap-Halbinsel hat sich die Zahl registrierter Infektionen im vergangenen Vierteljahr mehr als vervierfacht, schrieb die örtliche "Cape Times" unter Berufung auf Behördenstatistiken.

An den gegen die meisten TB-Medikamente resistenten Bakterien (XDR-TB) sind demnach landesweit bisher 290 Menschen gestorben. Insgesamt wurden 437 Infektionen gemeldet, die meisten davon in der Provinz KwaZulu-Natal, wo der XDR-Stamm im Vorjahr zuerst aufgetaucht ist.

Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. Gefährdet sind vor allem Aids-Kranke. Bei ihnen verläuft die Krankheit ungewöhnlich schnell: Die meisten sterben innerhalb weniger Wochen an TB.

Infos: www.who.int/tb/xdr/en

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Lahmes Internet, lautstarke Beschwerden: Technik-Probleme machen den Teilnehmern des Ärztetages arg zu schaffen. Auf einen Techniker wartete BKÄ-Präsident Montgomery zunächst vergebens. mehr »