Ärzte Zeitung, 01.02.2008

Tuberkel mit Resistenzen breiten sich aus

HAMBURG (dpa). In Deutschland breiten sich resistente Tuberkulose-Erreger aus - das ist ein Thema bei der Tagung der nordwestdeutschen Internisten in Hamburg. Besonders gefährlich seien hoch resistente Formen, für die es kaum noch Therapien gibt.

Schätzungen gehen von jährlich 80 bis 100 Erkrankten durch multiresistente Erreger in Deutschland aus. Bei zwei bis drei Patienten handele es sich um die besonders gefährlichen Bakterien. Diese Stämme kommen vornehmlich aus Osteuropa. Insgesamt hat das Robert-KochInstitut im vergangenen Jahr 4951 Tuberkulose-Erkrankungen in Deutschland registriert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »