Ärzte Zeitung, 01.02.2008

Tuberkel mit Resistenzen breiten sich aus

HAMBURG (dpa). In Deutschland breiten sich resistente Tuberkulose-Erreger aus - das ist ein Thema bei der Tagung der nordwestdeutschen Internisten in Hamburg. Besonders gefährlich seien hoch resistente Formen, für die es kaum noch Therapien gibt.

Schätzungen gehen von jährlich 80 bis 100 Erkrankten durch multiresistente Erreger in Deutschland aus. Bei zwei bis drei Patienten handele es sich um die besonders gefährlichen Bakterien. Diese Stämme kommen vornehmlich aus Osteuropa. Insgesamt hat das Robert-KochInstitut im vergangenen Jahr 4951 Tuberkulose-Erkrankungen in Deutschland registriert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »