Ärzte Zeitung, 20.03.2008

Wenig Geld für Kampf gegen TB

GENF (mut). Zur Eindämmung der Tuberkulose (TB) stehen zu wenig Mittel bereit, berichtet die WHO vor dem Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März. Zwar seien für 2008 weltweit Ausgaben von 2,3 Milliarden Dollar geplant, dies seien aber noch immer eine Milliarde Dollar weniger, als nach dem "Stopp-TB-Programm" veranschlagt werden. An dem Programm nehmen über 500 Organisationen und Länder teil. Die Bemühungen zur TB-Kontrolle ließen zudem deutlich nach, klagt die WHO im neuen TB-Bericht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »