Ärzte Zeitung, 26.08.2008

Erfolg gegen extrem multiresistente TB-Keime

NEU-ISENBURG (eis). Auch gegen extrem multiresistente (XDR) Tuberkulose-Erreger gibt es erfolgversprechende Therapien. Das hat jetzt eine Studie in Sibirien ergeben (Lancet online).

Von den 608 TB-Patienten der Studie hatten fünf Prozent XDR-Tuberkulose. Die Erreger gelten als XDR, wenn sie sowohl auf die Standardmittel Rifampicin und Isoniazid als auch auf eins der Fluorchinolone nicht mehr ansprechen und zudem resistent sind gegen ein injizierbares Tuberkulostatikum (Amikacin, Capreomycin oder Kanamycin).

Mit Fünffach-Kombinationen gegen jeweils den speziellen XDR-Stamm sprachen 50 Prozent der Betroffenen auf die Therapie an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »