Ärzte Zeitung, 22.03.2010

Tuberkulose-Kranke häufig ohne Symptome

WÜRZBURG (dpa). An Tb erkrankte Menschen zeigen nicht immer auch die typischen Symptome der Infektion wie Husten. Darauf weist die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) hin. In Studien hätten Forscher herausgefunden, dass nicht einmal die Hälfte aller auf Tb untersuchten Menschen das wichtigste klassische Tb-Symptom zeigten: mehr als drei Wochen andauernden Husten. 

Die Untersuchung des Auswurfs versage in diesen Fällen. "Die Tatsache, dass die offene Lungentuberkulose mit den gängigen Mitteln zunehmend schwieriger zu diagnostizieren ist, erhöht den Druck, verbesserte Diagnoseverfahren zu entwickeln", sagte der leitende DAHW-Arzt Dr. Adolf Diefenhardt. In den vergangenen 15 Jahren sei die Zahl der Tb-Erkrankungen weiter gestiegen - auch wegen der "symptomfreien" Tb. 

Tuberkulose ist weltweit nach Angaben des Robert Koch-Instituts die bakterielle Infektionskrankheit mit den meisten Todesfällen. 2008 erkrankten knapp 10 Millionen Menschen neu - 1994 waren es noch rund 3 Millionen. Etwa 1,8 Millionen Menschen starben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO im Jahr 2008 an der Infektion, die eigentlich mit Antibiotika behandelt werden kann. Der früher Schwindsucht genannten Tb erliegen vor allem viele Aids-Patienten. 

Tb wird bekanntlich von dem Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht, das 1882 von Robert Koch entdeckt wurde. Größtes Problem beim Kampf gegen Tb ist, dass immer mehr Bakterienstämme resistent gegen die eingesetzten Medikamente sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »