Ärzte Zeitung, 16.02.2011

Elefanten können eine Quelle für Tb sein

ATLANTA (hub). Schon seit den 90er Jahren ist bekannt, dass Elefanten Tuberkulose auf Menschen übertragen können. Das galt bisher aber nur bei engem Kontakt von Mensch und Tier.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) beschreiben nun acht Patienten mit einer Tb, die für einen Elefantenpark arbeiten. Drei von ihnen waren jedoch ohne engen Kontakt zu den Dickhäutern, weil sie Verwaltungsangestellte sind.

Das Gebäude steht neben einer Quarantänestation für Elefanten. Die Tuberkel-Bakterien könnten als Aerosole beim Abduschen der Elefanten von den Angestellten eingeatmet worden sein, so die CDC.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »