Ärzte Zeitung, 25.06.2014

Infektionsrisiko

Erzieherin ging monatelang mit Tb in Kinderkrippe

OTTERFING/MIESBACH. Eine Erzieherin hat ein halbes Jahr lang in einer oberbayerischen Kinderkrippe gearbeitet, obwohl sie an ansteckender Tuberkulose erkrankt war.

138 Kinder und zehn Erzieher stehen jetzt unter Beobachtung, wie das Gesundheitsamt der am Rand der Bayerischen Alpen gelegenen Kreisstadt Miesbach mitteilte. Bislang gebe es keine Anzeichen dafür, dass jemand sich bei der Erzieherin angesteckt hat, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes, Michael Wohlfahrt, und bestätigte damit entsprechende Medienberichte.

Allerdings befinden sich fünf Kinder vorsorglich zur Beobachtung in Spezialkliniken. Dabei könne sich ein TuberkuloseVerdacht frühestens in acht Wochen völlig ausschließen lassen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »