Ärzte Zeitung online, 16.09.2016

Tuberkulose

Bessere Heilungs-Chancen bei multiresistenter TB

BORSTEL. Die Prognose von Patienten mit multiresistenter TB (MDR-TB) ist besser als angenommen, berichten Forscher des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF) (NEJM 2016; 375: 1103). Zwar sei nach WHO-Kriterien in Europa nur bei 31 Prozent der Patienten von Heilung zu sprechen.

Heilung ist dabei definiert als erfolgreiche intensive Therapie sowie drei negative Kontrollen auf TB-Bakterien im Sputum. Die Analyse von 380 Therapieverläufe ergab jedoch, dass Patienten geheilt sind, wenn sechs Monate nach Therapie-Beginn keine Keime nachgewiesen werden können und es ein Jahr nach Therapieende keinen Rückfall gibt. Nach diesen Kriterien liege die Heilungsrate bei 61 Prozent. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »