Ärzte Zeitung, 01.08.2005

Virus der Vogelgrippe hat Sibirien erreicht

MOSKAU (dpa). Das auch für Menschen lebensgefährliche Vogelgrippe-Virus H5N1 hat sich von Fernost nach Rußland ausgebreitet. In der Region von Nowosibirsk sei es zu einem Massensterben von Hühnern und Enten gekommen, teilte die oberste russische Veterinärbehörde mit.

Vergangene Woche war es in 13 Dörfern in der Nähe der sibirischen Stadt zu einem Massensterben von Zucht- und Wildvögeln gekommen. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Die Verwaltung des Nowosibirsker Gebietes hat für die betroffenen Regionen Quarantäne verhängt. Nach Angaben des stellvertretenden Gouverneurs, Viktor Gergert, besteht keine Gefahr für Menschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »