Ärzte Zeitung, 12.10.2005

Vogelgrippe - EU verschärft Importstop

BRÜSSEL (dpa). Nach dem Vogelgrippe-Alarm hat die EU-Kommission den schon geltenden Importstop für Geflügel und Geflügelprodukte aus der Türkei verschärft. Die Kommission beschloß ein Verbot für die Einfuhr lebender Vögel und unbehandelter Federn.

Die Mitgliedstaaten müssen das Verbot umgehend umsetzen. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, forderte schärfere Grenzkontrollen. "Die Schutzmaßnahmen an Flughäfen und Grenzstationen sollten verstärkt werden", sagte Sonnleitner.

Außer der Übertragung durch Zugvögel stelle auch der Handel mit Geflügel eine Gefahrenquelle dar. Auch Reisende müßten stärker auf die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert werden, sagte Sonnleitner.

Am Uniklinikum in Frankfurt/Main arbeiten Forscher indessen mit Partnern aus fünf europäischen Ländern an einem Impfstoff für Menschen.

Lesen Sie dazu auch:
Regierung bildet Krisenstab zur Vogelgrippe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »