Ärzte Zeitung, 12.10.2005

Vogelgrippe - EU verschärft Importstop

BRÜSSEL (dpa). Nach dem Vogelgrippe-Alarm hat die EU-Kommission den schon geltenden Importstop für Geflügel und Geflügelprodukte aus der Türkei verschärft. Die Kommission beschloß ein Verbot für die Einfuhr lebender Vögel und unbehandelter Federn.

Die Mitgliedstaaten müssen das Verbot umgehend umsetzen. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Gerd Sonnleitner, forderte schärfere Grenzkontrollen. "Die Schutzmaßnahmen an Flughäfen und Grenzstationen sollten verstärkt werden", sagte Sonnleitner.

Außer der Übertragung durch Zugvögel stelle auch der Handel mit Geflügel eine Gefahrenquelle dar. Auch Reisende müßten stärker auf die Einhaltung der Vorschriften kontrolliert werden, sagte Sonnleitner.

Am Uniklinikum in Frankfurt/Main arbeiten Forscher indessen mit Partnern aus fünf europäischen Ländern an einem Impfstoff für Menschen.

Lesen Sie dazu auch:
Regierung bildet Krisenstab zur Vogelgrippe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »