Ärzte Zeitung, 13.10.2005

Ergebnisse von Vogelgrippetests erst am Freitag

BRÜSSEL (dpa). Ob es sich bei den Viren in türkischem Geflügel um den Vogelgrippe-Stamm H5N1 handelt, wird frühestens am Freitag feststehen. Das sagte ein Sprecher der EU-Kommission gestern in Brüssel.

Ursprünglich waren die Ergebnisse für Mittwoch angekündigt worden. Die türkischen Behörden hätten am Zoll Probleme gehabt, die Proben getöteter Tiere zum EU-Referenzlabor im britischen Weybridge zu schicken.

Einen Ausbruch der Vogelgrippe in Rumänien hält die Kommission für eher unwahrscheinlich. "Alle Tests, die in Rumänien gemacht wurden, waren negativ." Die Notschlachtungen gehen aber weiter.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Vakzine wäre schon jetzt nötig

Lesen Sie dazu auch:
Forscher suchen verstärkt nach Vogelgrippe-Vakzine

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »