Ärzte Zeitung, 13.12.2005

Fußball-WM auch wegen Vogelgrippe Herausforderung

WIESBADEN (dpa). Wegen der Vogelgrippe wird die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland auch für Zollbeamte und Amtstierärzte an den Flughäfen eine Herausforderung.

"Wir können nicht alle Flugzeuge aus den südostasiatischen Risikoländern auf verbotene Lebensmittel kontrollieren", sagte der Sprecher des hessischen Umweltministeriums, Torsten Volkert, gestern in Wiesbaden. Eine Überprüfung dauere im Schnitt zwei Stunden.

Daher müßten die Passagiere schon beim Abflug verstärkt informiert werden und eine Selbsterklärung ähnlich wie in den USA ausfüllen. "In diesen Selbsterklärungen sollen die Reisenden versichern, daß sie bestimmte Lebensmittel nicht mit sich führen", so Volkert.

Das erhöhe die Sensibilität und ermögliche den Behörden bei Verstoß eine Handhabe. Mit anderen Ländern und der Bundesregierung herrsche über diese Regelung Einigkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »