Ärzte Zeitung, 16.01.2006

VOGELGRIPPE IN KÜRZE

Der Verdacht auf Vogelgrippe bei einem Journalisten, der von einer Türkei-Reise nach Belgien zurückgekehrt ist, hat sich nicht bestätigt. "Nach den ersten Ergebnissen handelt es sich nicht um einen Fall von Vogelgrippe", sagte der belgische Gesundheitsminister Rudy Demotte am Samstag in Brüssel.

"Wir können die H5-Variante zu 100 Prozent ausschließen", so René Snackers, zuständig im Ministerium für Seuchen. Der fraglich infizierte Mann, ein russischstämmiger Journalist, war am Freitag mit Grippe-Symptomen in eine Klinik eingewiesen worden. Er war aus einem Gebiet der Türkei nach Brüssel zurückgekehrt, wo das H5N1-Influenza-Virus nachgewiesen worden sei, hat die belgische Nachrichtenagentur Belga gemeldet. Der Mann habe dort eine Reportage gemacht.

Vietnam hat die Vogelgrippe abermals als eingedämmt erklärt. Da es seit mehr als zwei Monaten keine neuen Infektionen von Menschen gegeben habe, sei die Viruskrankheit unter Kontrolle, berichtete das Gesundheitsministerium in Hanoi am Freitag. Auch seien seit drei Wochen keine neuen Ausbrüche der Seuche bei Tieren bekannt geworden. Vietnam hatte 2004 schon einmal erklärt, die Seuche unter Kontrolle gebracht zu haben. Wenige Wochen später gab es aber erneut Ausbrüche.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dementierte, daß eine bei einem türkischen Patienten beobachtete Mutation eines Vogelgrippe-Virus ein erstes Zeichen für eine bevorstehende Pandemie bei Menschen sei. Eine ähnliche Genveränderungen sei bereits 2003 bei Vogelgrippeviren in Hongkong und 2005 in Vietnam festgestellt worden. Die veränderten Viren binden offenbar leichter an an menschliche Zellen als an Vogelzellen.

Die Europäische Union unterstützt den weltweiten Kampf gegen die Vogelgrippe mit 80 Millionen Euro. Diesen Beitrag will die Europäische Union am 17. und 18. Januar bei einer internationalen Konferenz in Peking leisten, wie Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner in Brüssel sagte. Das Geld soll Entwicklungsländern vor allem in Asien helfen, sich gegen die Krankheit zu wappnen.

Nach stationärer Therapie ist in der zentraltürkischen Stadt Sivas eine positiv auf Vogelgrippe getestete Frau wieder entlassen worden. Die Frau sei in der Türkei die vierte mit dem Virus infizierte Person, die nach erfolgreicher Therapie wieder entlassen worden sei, meldet die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

In Indonesien ist die Zahl der bestätigten Todesfälle durch Vogelgrippe auf zwölf gestiegen. Die WHO habe die Infektion einer 29 Jahre alten Frau mit dem Virustyp H5N1 durch eigene Tests nachgewiesen, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Jakarta am Samstag mit.

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (512)
Organisationen
WHO (2950)
Krankheiten
Grippe (3230)
Infektionen (4251)
Vogelgrippe (658)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »