Ärzte Zeitung, 27.02.2006

Sanofi-Aventis: Fortschritte bei H5N1-Vakzine

PARIS (dpa). Das forschende Arzneimittel-Unternehmen Sanofi-Aventis kommt nach eigenen Angaben gut bei der Entwicklung eines Vogelgrippe-Impfstoffs für Menschen voran. Bei klinischen Studien hätten 60 Prozent der Probanden eine Immunreaktion gehabt, teilte der drittgrößte Pharmakonzern der Welt am Freitag in Paris mit.

Angesichts der riesigen Wachstumschancen in China und Indien will Sanofi-Aventis seine Produktionskapazitäten für klassische Grippeseren verdoppeln. Bereits jetzt fertigt das französische Unternehmen 165 der weltweit 300 Millionen Dosen Grippeimpfstoff pro Jahr. Mit dem Geschäftsjahr 2005 war der Konzern zufrieden.

Das operative Ergebnis betrug 9,12 Milliarden Euro (plus 19 Prozent). Der bereinigte Überschuß kletterte um gut 26 Prozent auf 6,34 Milliarden Euro. Dank kräftiger Expansion in den USA stieg der Umsatz 2005 um 8,4 Prozent auf 27,31 Milliarden Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »