Ärzte Zeitung, 01.03.2006

Vogelgrippe hat sich im Februar rasch ausgebreitet

NEU-ISENBURG (dpa). Das Vogelgrippevirus H5N1 hat sich im Februar so rasant wie nie zuvor ausgebreitet. In Deutschland wurde jetzt auch in Bayern H5N1 in verendeten Wildvögeln nachgewiesen.

Damit waren bis Redaktionsschluß fünf Bundesländer von H5N1 betroffen. Außer in Deutschland wurde H5N1 binnen vier Wochen in zehn weiteren europäischen Staaten nachgewiesen; jetzt auch in Schweden.

Weltweit wurde H5N1 seit Beginn der aktuellen Vogelgrippe-Welle Ende 2003 in 32 Ländern entdeckt. Nach Angaben der WHO wurde der Virus bislang bei etwa 170 Menschen nachgewiesen, mehr als 90 Betroffene starben an den Folgen.

Lesen Sie dazu auch:
Erhitztes Fleisch von Geflügel ist nicht infektiös

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »