Ärzte Zeitung, 02.03.2006

Freilaufverbot für Haustiere

BERLIN/MÜNCHEN (mut). Katzen müssen künftig in Vogelgrippe-Sperrzonen im Haus bleiben, und Hunde müssen an der Leine geführt werden.

Darauf haben sich Bund und Länder gestern in einer Konferenz des Nationalen Krisenstabes für Tierseuchen verständigt. Die Bundesregierung will dazu jetzt eine Eilverordnung vorbereiten.

Lesen Sie dazu auch:
Freilaufverbot für Hunde und Katzen in Gebieten mit Vogelgrippe

Topics
Schlagworte
Vogelgrippe (513)
Krankheiten
Vogelgrippe (660)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »