Ärzte Zeitung, 28.02.2007

Indonesien will bei Vogelgrippe kooperieren

JAKARTA (mut). Die indonesische Regierung will mit der Weltgesundheitsorganisation WHO wieder kooperieren und regelmäßig aktuelle Proben des Vogelgrippe-Virus H5N1 an die WHO-Labors schicken. Das hat die Organisation mitgeteilt.

Indonesien hatte Anfang des Jahres die Zusammenarbeit mit der WHO eingestellt. Stattdessen wollte die Regierung die Viren nur noch unter bestimmten Auflagen an Impfstoffhersteller verkaufen. Das Land wollte damit verhindern, dass es umsonst Viren zur Herstellung eines Pandemie-Impfstoffs liefert, den sich anschließend nur die Bevölkerung reicher Länder leisten kann.

Nach Angaben der Zeitung "New York Times" ist jetzt in Verhandlungen ein Kompromiss gelungen. Indonesien soll über einen internationalen Fonds dabei unterstützt werden, eigene Fabriken zur Produktion von Influenza-Vakzinen aufzubauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »