Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Weitere Fälle von Vogelgrippe - 17 500 Puten getötet

CLOPPENBURG (dpa). Die Vogelgrippe in Niedersachsen hat sich weiter ausgeweitet. Am Samstag seien 17 500 Puten getötet und ein neues Sperrgebiet eingerichtet worden, teilte der Landkreis Cloppenburg mit.

Die Zahl der betroffenen Betriebe ist mittlerweile auf 20 gestiegen, nachdem sich zwei weitere Verdachtsfälle in Garrel und Friesoythe bestätigt hatten. Insgesamt wurden bislang rund 300 000 Tiere getötet.

Vor etwa zwei Wochen war in Niedersachsen eine milde Form der Vogelgrippe ausgebrochen (wie berichtet). Dabei handelt es sich um den für Menschen ungefährlichen Erreger H5N3. Die endgültigen Ergebnisse für einen Verdachtsfall im Kreis Oldenburg stehen noch aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »