Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Weitere Fälle von Vogelgrippe - 17 500 Puten getötet

CLOPPENBURG (dpa). Die Vogelgrippe in Niedersachsen hat sich weiter ausgeweitet. Am Samstag seien 17 500 Puten getötet und ein neues Sperrgebiet eingerichtet worden, teilte der Landkreis Cloppenburg mit.

Die Zahl der betroffenen Betriebe ist mittlerweile auf 20 gestiegen, nachdem sich zwei weitere Verdachtsfälle in Garrel und Friesoythe bestätigt hatten. Insgesamt wurden bislang rund 300 000 Tiere getötet.

Vor etwa zwei Wochen war in Niedersachsen eine milde Form der Vogelgrippe ausgebrochen (wie berichtet). Dabei handelt es sich um den für Menschen ungefährlichen Erreger H5N3. Die endgültigen Ergebnisse für einen Verdachtsfall im Kreis Oldenburg stehen noch aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »