Ärzte Zeitung online, 16.01.2009

Erneut Vogelgrippe - Fast 38 000 Puten getötet

CLOPPENBURG/FRIESOYTHE (dpa). Wegen eines neuen Vogelgrippe-Falls in einem Putenbestand in Friesoythe (Niedersachsen) hat der Landkreis Cloppenburg weitere knapp 38 000 Tiere töten lassen. Der infizierte Bestand selbst habe 14 700 Puten umfasst, teilte der Kreis am Donnerstag mit. Dort war das für Menschen ungefährliche Virus H5N3 nachgewiesen worden.

Hinzu kämen insgesamt 23 000 Tiere aus zwei Betrieben in einem Nachbarort, die aus Vorsorgegründen sterben mussten. Der Kreis richtete rings um die betroffenen Höfe ein neues Sperrgebiet ein. Seit Dezember war das Virus in 29 Beständen nachgewiesen worden. Insgesamt wurden rund 500 000 Puten getötet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »