Ärzte Zeitung online, 16.01.2009

Erster Ausbruch von Vogelgrippe in Nepal

KATHMANDU (dpa). Nepal meldet den ersten Ausbruch der Vogelgrippe. Das H5N1-Virus sei bei Geflügel in dem an Indien angrenzenden Ort Kakarbhitta im Distrikt Jhapa entdeckt worden, sagte Informationsminister Krishna Bahadur Mahara am Freitag. Bei einem Krisentreffen habe das Kabinett Maßnahmen beschlossen, die die Ausbreitung verhindern sollen.

Das Virus sei bei sechs auf einem Bauernhof verendeten Hühnern entdeckt worden. In Indien kommt es immer wieder zu Fällen von Vogelgrippe. Nepal hat deswegen im vergangenen Monat den Import von Hühnern und Enten aus dem Nachbarland untersagt, Schmuggler umgehen das Verbot aber. Unter bestimmten Umständen kann H5N1 auch Menschen infizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »