Ärzte Zeitung, 11.04.2013

China

Gerüchte über Vogelgrippe beschert Haft

PEKING. Chinesische Polizisten haben mindestens elf Menschen wegen Verbreitung von Gerüchten zur Vogelgrippe über das Internet oder per SMS festgenommen, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Einige wurden mehrere Tage unter Arrest gestellt - eine Maßnahme, die laut Xinhua ohne Prozess angeordnet werden kann.

Chinesische Gesundheitsbehörden berichteten zudem von weiteren fünf Infizierten. Insgesamt sind damit nun 33 Patienten mit H7N9 bekannt; neun davon sind gestorben. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »