Ärzte Zeitung online, 24.01.2014

Vogelgrippe in Peking

H7N9 breitet sich in China aus

In China breitet sich das Influenzavirus H7N9 weiter aus. Jetzt gibt es einen neuen Fall in Peking.

PEKING. Die aviäre Influenza A/H7N9 breitet sich weiter in China aus. Am Freitag meldete die Hauptstadt Peking erstmals seit Monaten einen humanen Infektionsfall mit dem Erreger, wie das Staatsfernsehen CCTV berichtete.

Alleine die ostchinesische Provinz Zhejiang registrierte seit Jahresanfang mehr als 40 neue Patienten mit H7N9. In der Provinz war im November zudem zum ersten Mal eine Infektion von Mensch zu Mensch nachgewiesen worden.

Mehrere Städte und Gemeinden verboten den Handel mit lebendem Geflügel, das als Hauptursache für Infektionen gilt. Das neue Influenzavirus war im März erstmals bei Menschen nachgewiesen worden. Mindestens 200 Menschen haben sich seitdem infiziert. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »