Ärzte Zeitung online, 03.02.2015

Südengland

Vogelgrippe-Ausbruch auf Geflügelfarm

LONDON. Auf einer Geflügelfarm im Süden Englands ist die Vogelgrippe ausgebrochen.

Die Hühner auf dem Hof in der Grafschaft Hampshire würden gekeult, und eine Schutzzone sei eingerichtet, teilte das Landwirtschaftsministerium in London mit.

Es handelt sich demnach nicht um den hochansteckenden Erreger H5N8, den Experten im Januar in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen haben, sondern um den Subtypen H7, den das Ministerium als "weit weniger schwerwiegend" einstufte.

Es gebe auch keinen Zusammenhang mit dem britischen Vogelgrippe-Fall vom November.

Den zuständigen Behörden zufolge besteht nur ein sehr geringes Risiko für die Öffentlichkeit und gar kein Risiko für die Sicherheit von Lebensmitteln. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »