Ärzte Zeitung, 04.06.2004

KOMMENTAR

Die alten Legenden über Zecken

Von Ursula Gräfen

"Zecken-Alarm" warnte "Bild" gestern in der Frankfurt-Ausgabe. Das ist löblich, denn man kann in FSME-Risikogebieten - und die gibt es im Süden Frankfurts - nicht oft genug auf die Impfung aufmerksam machen. Andererseits wurden wieder die alten Zecken-Legenden verbreitet.

"Vorsicht, sie beißen wie nie!", hieß es. Zecken beißen nicht, sie stechen. Aber das wäre ja nicht so schlimm. Doch ein Kasten, in dem eigentlich sehr nützliche Tips gegeben wurden, war betitelt: "Sie lassen sich von Bäumen auf die Menschen fallen". Und das ist einfach nicht wahr.

Je nach Entwicklungsstadium warten Zecken in unterschiedlicher Höhe auf ein Wirtstier, aber höher als einen Meter kommen sie dabei nicht. Keine Angst vor Bäumen also, sondern vor Gräsern am Wegrand. Hier sind auch Ärzte gefordert, mit solchen Legenden aufzuräumen, die zu falschem Verhalten führen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »