Ärzte Zeitung, 24.09.2004

In Bayern neue Risikogebiete für FSME

NEU-ISENBURG (eb). Das Robert-Koch-Institut hat die kreisfreie Stadt Amberg und den Landkreis Schweinfurt zu FSME-Risikogebieten erklärt (Epi Bull 37, 2004, 315).

In den vergangenen Monaten waren in den beiden Regionen mehrere Menschen an FSME erkrankt. Bewohnern der Regionen sowie Reisenden, die sich dort in der Natur aufhalten wollen, wird damit die Impfung empfohlen. Jetzt, vor der Zeckensaison, ist die Zeit für die Impfungen besonders günstig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »