Ärzte Zeitung, 07.03.2006

KOMMENTAR

Bei vielen Reisen FSME-Schutz nötig

Von Wolfgang Geissel

Trotz des hohen Schnees in Süddeutschland wird es höchste Zeit für Impfungen gegen Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME). In wenigen Wochen werden Zecken aktiv und können FSME-Viren übertragen.

Weil bei den Infektionen das Risiko für schwere Verläufe mit dem Lebensalter steigt, brauchen vor allem auch alte Menschen den Schutz.

Die FSME-Impfung ist bei ihnen oft eine Reiseimpfung, denn in vielen beliebten Urlaubsregionen alter Menschen gibt es FSME-Risiken, dazu gehören Bayern, Schwarzwald, Bodensee, Teile Österreichs und der Schweiz oder auch Masuren, das Baltikum und Skandinavien.

Es ist sinnvoll, Patienten auf Urlaubspläne anzusprechen und auf die Risiken hinzuweisen. Nützlich ist auch eine Karte mit den FSME-Risikoregionen Europas im Wartezimmer.

Lesen Sie dazu auch:
In immer mehr Urlaubsregionen gibt es Risiken für FSME-Infekte
Rußland-Reisende brauchen Schutz gegen FSME

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »