Ärzte Zeitung, 07.03.2006

KOMMENTAR

Bei vielen Reisen FSME-Schutz nötig

Von Wolfgang Geissel

Trotz des hohen Schnees in Süddeutschland wird es höchste Zeit für Impfungen gegen Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME). In wenigen Wochen werden Zecken aktiv und können FSME-Viren übertragen.

Weil bei den Infektionen das Risiko für schwere Verläufe mit dem Lebensalter steigt, brauchen vor allem auch alte Menschen den Schutz.

Die FSME-Impfung ist bei ihnen oft eine Reiseimpfung, denn in vielen beliebten Urlaubsregionen alter Menschen gibt es FSME-Risiken, dazu gehören Bayern, Schwarzwald, Bodensee, Teile Österreichs und der Schweiz oder auch Masuren, das Baltikum und Skandinavien.

Es ist sinnvoll, Patienten auf Urlaubspläne anzusprechen und auf die Risiken hinzuweisen. Nützlich ist auch eine Karte mit den FSME-Risikoregionen Europas im Wartezimmer.

Lesen Sie dazu auch:
In immer mehr Urlaubsregionen gibt es Risiken für FSME-Infekte
Rußland-Reisende brauchen Schutz gegen FSME

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »