Ärzte Zeitung online, 03.07.2008

Griechin starb an dem von Zecken übertragenen Krim-Kongo-Fieber

ATHEN (dpa). In Griechenland ist eine 46 Jahre alte Frau an dem seltenen Krim-Kongo-Fieber gestorben. Einen Impfschutz gegen die nur von Zecken übertragene Krankheit gibt es bislang weltweit nicht.

IWie der griechische Staatsrundfunk am Donnerstag berichtete, starb die Frau in der Präfektur Evros an der griechisch-türkischen Grenze. Einen Impfschutz gegen die nur von Zecken übertragene Krankheit gibt es bislang weltweit nicht.

Im Vorjahr erlagen in der benachbarten Türkei mindestens 18 Menschen den Viren. Das mit inneren Blutungen einhergehende, oft tödliche Fieber tritt in Asien, Afrika und Südosteuropa auf. Weitere Infos zu Krim-Kongo-Fieber hier

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »