Ärzte Zeitung online, 20.03.2009

Fachgesellschaft warnt vor Unterschätzung von Borreliose

TABARZ (dpa). Die Deutsche Borreliose-Gesellschaft sieht eine Unterschätzung der von Zecken übertragenen Infektionskrankheit Borreliose. Obwohl sie die am häufigsten durch Zecken übertragene Erkrankung sei, dominiere in der öffentlichen Wahrnehmung die viel seltenere Hirnentzündung FSME.

"Bei der Aufklärung über die Zeckengefahr dominiert die FSME-Schutzimpfung, die hilft aber gegen Borreliose nicht", sagte Präsident Hartmut Prautzsch am Freitag einem Gespräch mit der dpa in Tabarz (Thüringen). Schätzungen gehen von 60 000 bis 100 000 Borreliose-Neuerkrankungen jährlich in Deutschland aus, bei FSME werden 180 Fälle bekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »