Ärzte Zeitung online, 15.05.2009

Ärzte warnen vor Ausbreitung von duch Zecken übertragene Krankheiten

MÜNCHEN (dpa). Im Zusammenhang mit Klimawandel und Globalisierung warnen Mediziner vor einer Ausbreitung insbesondere von zeckenübertragenen Krankheiten.

Bei der Frühsommer-Hirnhautentzündung FSME seien zwar die Erkrankungszahlen nicht mehr gestiegen, jedoch sei zu erwarten, dass in absehbarer Zukunft ganz Süddeutschland Risikogebiet seien werde. Darauf wies Professor Thomas Löscher von der Infektions- und Tropenmedizin der Ludwig-Maximilians-Universität am Freitag in München hin.

Daneben gebe es das Q-Fieber, das durch ein Bakterium hervorgerufen wird, sowie das Mittelmeer-Fleckfieber, das besonders von der Braunen Hundezecke übertragen werde. Diese Zecke gebe es bisher nicht in Mitteleuropa. Bei weiterer Erwärmung sei aber der Import des von ihr übertragenen Fiebers "in allernächster Zukunft" zu erwarten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »