Ärzte Zeitung, 10.05.2011

Poster und Hotline für Fragen zur FSME-Impfung

NEU-ISENBURG (eis). Eine aktuelle Risikokarte der FSME-Risikogebiete liegt heute der "Ärzte Zeitung" bei.

Auf dem Poster fürs Wartezimmer hat das Unternehmen Baxter die Risikoregionen in Deutschland auf der Vorderseite und in Europa auf der Rückseite zusammengestellt.

Wegen niedriger Impfraten gegen FSME hat die Aufklärung dazu für das Robert Koch-Institut in Berlin hohe Priorität. Fragen zu Frühsommer-Meningo-Enzephalitis (FSME) und zu den FSME-Impfstoffen des Unternehmens können bei der Serviceline von Baxter gestellt werden, Tel.: 08 00 / 84 26.822 (Montag bis Freitag von 8.30 bis 17 Uhr).

Mehr zu FSME: www.zecken.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »