Ärzte Zeitung, 02.03.2004

Antikörper hilft Patienten mit Nierenzell-Ca

BERLIN (eb). Die Behandlung mit einem monoklonalen Antikörper vom Typ IgG wirkt sich offenbar positiv auf das Überleben von Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom aus.

Dies geht aus der Analyse von Daten der Nachbeobachtung einer Phase-II-Studie hervor, wie das Unternehmen Wilex aus München mitteilt. Die Studiendaten wurden jetzt beim Krebskongreß in Berlin vorgestellt. Bei 36 Patienten sei nach einer zwölfwöchigen Behandlung eine mittlere Überlebenszeit von 16 Monaten erreicht worden, so das Unternehmen.

Nach zwei Jahren lebten noch fast 40 Prozent der Patienten. Der Antikörper Rencarex® hat in Europa und USA den Orphan Drug Status für die Therapie von Patienten mit Nierenzell-Karzinom.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »