Ärzte Zeitung, 20.04.2004

Stuhl-Test auf Kolorektal-Ca entwickelt

INNSBRUCK (ple). Schweizer Forscher haben einen Test entwickelt, mit dem sich mit hoher Sensitivität und Spezifität ein kolorektales Karzinom vorhersagen läßt.

Der Stuhl-Test beruht auf dem Nachweis von krebs-assoziierten Genen, die mit Methylgruppen versehen sind. Mit Methylgruppen werden in Krebszellen häufig Gene inaktiviert. Die Wissenschaftler um Dr. Martin Widschwendter aus Innsbruck berichten, daß mit dem Test auf das Gen SFRP2 im Stuhl ein kolorektales Karzinom mit einer Sensitivität zwischen 77 und 90 Prozent nachgewiesen werden konnte (Lancet 363, 2004, 1283).

SFRP-Gene wurden als Test-Marker gewählt, weil zuvor belegt worden ist, daß von 124 Kolorektal-Karzinom-Proben 123 eines von vier SFRP-Genen enthielten, die methyliert waren.

An der Studie nahmen 13 Patienten mit bereits diagnostiziertem kolorektalem Karzinom und 13 Gesunde teil. Mit dem Test entdeckten die Forscher bei zehn der 13 Krebs-Patienten methylierte SFRP2-DNA, dagegen nur bei drei der 13 Gesunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »