Ärzte Zeitung, 20.04.2004

Stuhl-Test auf Kolorektal-Ca entwickelt

INNSBRUCK (ple). Schweizer Forscher haben einen Test entwickelt, mit dem sich mit hoher Sensitivität und Spezifität ein kolorektales Karzinom vorhersagen läßt.

Der Stuhl-Test beruht auf dem Nachweis von krebs-assoziierten Genen, die mit Methylgruppen versehen sind. Mit Methylgruppen werden in Krebszellen häufig Gene inaktiviert. Die Wissenschaftler um Dr. Martin Widschwendter aus Innsbruck berichten, daß mit dem Test auf das Gen SFRP2 im Stuhl ein kolorektales Karzinom mit einer Sensitivität zwischen 77 und 90 Prozent nachgewiesen werden konnte (Lancet 363, 2004, 1283).

SFRP-Gene wurden als Test-Marker gewählt, weil zuvor belegt worden ist, daß von 124 Kolorektal-Karzinom-Proben 123 eines von vier SFRP-Genen enthielten, die methyliert waren.

An der Studie nahmen 13 Patienten mit bereits diagnostiziertem kolorektalem Karzinom und 13 Gesunde teil. Mit dem Test entdeckten die Forscher bei zehn der 13 Krebs-Patienten methylierte SFRP2-DNA, dagegen nur bei drei der 13 Gesunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »