Ärzte Zeitung, 21.04.2004

Der Krebs-Zug kommt nach Deutschland

FRANKFURT/MAIN (ug). Morgen ist es so weit: Der europäische Zug gegen Krebs kommt nach Deutschland. Nachdem er in Brüssel feierlich gestartet worden ist und dann sieben französische Städte angelaufen hat, macht er nun Station in Frankfurt am Main am Eisernen Steg (22./23. April), am Münchner Ostbahnhof (24./25. April) und in Hamburg-Altona (26./27. April).

In fünf Waggons des insgesamt 375 Meter langen Zugs werden Besucher in einer lebendigen Info-Ausstellung über Krebs, die Behandlung und die Vorsorge aufgeklärt (wir berichteten). Motto: "Mehr Wissen bekämpft Krebs".

Außerdem stehen täglich Krebs-Experten zur Beratung zur Verfügung. Der europäische Zug gegen Krebs ist eine Initiative des deutsch-französischen Pharma-Unternehmens Aventis. Deutsche Partner sind unter anderen die "Ärzte Zeitung" und die Deutsche Krebsgesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »