Ärzte Zeitung, 21.04.2004

Der Krebs-Zug kommt nach Deutschland

FRANKFURT/MAIN (ug). Morgen ist es so weit: Der europäische Zug gegen Krebs kommt nach Deutschland. Nachdem er in Brüssel feierlich gestartet worden ist und dann sieben französische Städte angelaufen hat, macht er nun Station in Frankfurt am Main am Eisernen Steg (22./23. April), am Münchner Ostbahnhof (24./25. April) und in Hamburg-Altona (26./27. April).

In fünf Waggons des insgesamt 375 Meter langen Zugs werden Besucher in einer lebendigen Info-Ausstellung über Krebs, die Behandlung und die Vorsorge aufgeklärt (wir berichteten). Motto: "Mehr Wissen bekämpft Krebs".

Außerdem stehen täglich Krebs-Experten zur Beratung zur Verfügung. Der europäische Zug gegen Krebs ist eine Initiative des deutsch-französischen Pharma-Unternehmens Aventis. Deutsche Partner sind unter anderen die "Ärzte Zeitung" und die Deutsche Krebsgesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »