Ärzte Zeitung, 21.04.2004

Der Krebs-Zug kommt nach Deutschland

FRANKFURT/MAIN (ug). Morgen ist es so weit: Der europäische Zug gegen Krebs kommt nach Deutschland. Nachdem er in Brüssel feierlich gestartet worden ist und dann sieben französische Städte angelaufen hat, macht er nun Station in Frankfurt am Main am Eisernen Steg (22./23. April), am Münchner Ostbahnhof (24./25. April) und in Hamburg-Altona (26./27. April).

In fünf Waggons des insgesamt 375 Meter langen Zugs werden Besucher in einer lebendigen Info-Ausstellung über Krebs, die Behandlung und die Vorsorge aufgeklärt (wir berichteten). Motto: "Mehr Wissen bekämpft Krebs".

Außerdem stehen täglich Krebs-Experten zur Beratung zur Verfügung. Der europäische Zug gegen Krebs ist eine Initiative des deutsch-französischen Pharma-Unternehmens Aventis. Deutsche Partner sind unter anderen die "Ärzte Zeitung" und die Deutsche Krebsgesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »