Ärzte Zeitung, 30.04.2004

Erfolgreiche Aufklärung auf Schienen

NEU-ISENBURG (ug). 5350 Menschen haben den Europäischen Zug gegen Krebs an seinen drei deutschen Stationen Frankfurt am Main, München und Hamburg besucht.

300 Menschen haben an den täglichen Beratungsgesprächen mit Krebs-Experten teilgenommen. Das teilte das Pharma-Unternehmen Aventis mit, dessen Initiative der Zug ist. Zu den deutschen Partnern zählt auch die "Ärzte Zeitung".

"Mehr Wissen bekämpft Krebs", unter diesem Motto steht der Zug gegen Krebs, der am Montag und Dienstag als letzte Station Straßburg anfährt. In fünf Zug-Waggons wird in einer Ausstellung über Krebs, Therapie, neue Forschungsansätze und Prävention informiert (wir berichteten).

Originell, gelungen, lobenswert - so urteilten Onkologen über diese Initiative. So gut kam sie an, daß überlegt wird, ob nicht auch im nächsten Jahr wieder ein Europäischer Zug gegen Krebs auf die Schienen gebracht wird.

Infos über den Europäischen Zug gegen Krebs unter www.zuggegenkrebs.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »