Ärzte Zeitung, 05.08.2004

Patienten mit Nierenzell-Krebs für Studie gesucht

NEU-ISENBURG (eb). Eine neue Art der Immuntherapie bei Patienten mit Nierenzell-Karzinom erproben nun Wissenschaftler der Universitätsklinik Erlangen-Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Erlangener Unternehmen responsif GmbH.

Nach erfolgreichen Tierversuchen mit Mäusen hoffen die Forscher, daß eine spezielle Impfung auch bei Menschen das körpereigene Abwehrsystem gegen den Krebs mobil macht und die Überlebensraten verbessert.

Hierbei werden abgetötete eigene Tumorzellen gespritzt, die zuvor mit dem immunstimulierenden Protein Annexin V beschichtet wurden. Wie die Universität mitgeteilt hat, werden noch Patienten mit Nierenzell-Karzinom für die Studie gesucht.

Weitere Informationen zur Erlanger Nierenkrebs-Studie sowie zu den Teilnahmebedingungen gibt es telefonisch unter 09131 / 8 22 31 78 oder unter 0 91 31/8 53 34 34 oder 0 91 31/8 53 30 15.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »