Ärzte Zeitung, 05.08.2004

Patienten mit Nierenzell-Krebs für Studie gesucht

NEU-ISENBURG (eb). Eine neue Art der Immuntherapie bei Patienten mit Nierenzell-Karzinom erproben nun Wissenschaftler der Universitätsklinik Erlangen-Nürnberg in Zusammenarbeit mit dem Erlangener Unternehmen responsif GmbH.

Nach erfolgreichen Tierversuchen mit Mäusen hoffen die Forscher, daß eine spezielle Impfung auch bei Menschen das körpereigene Abwehrsystem gegen den Krebs mobil macht und die Überlebensraten verbessert.

Hierbei werden abgetötete eigene Tumorzellen gespritzt, die zuvor mit dem immunstimulierenden Protein Annexin V beschichtet wurden. Wie die Universität mitgeteilt hat, werden noch Patienten mit Nierenzell-Karzinom für die Studie gesucht.

Weitere Informationen zur Erlanger Nierenkrebs-Studie sowie zu den Teilnahmebedingungen gibt es telefonisch unter 09131 / 8 22 31 78 oder unter 0 91 31/8 53 34 34 oder 0 91 31/8 53 30 15.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »