Ärzte Zeitung, 26.08.2004

Hoffnung bei Form von Bronchial-Ca

NEW YORK (ple). Menschen, die weniger als 100 Zigaretten im Leben geraucht haben, können an einer besonderen Form des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms erkranken.

Das Besondere an dem Karzinomtyp: Die Krebszellen enthalten ein verändertes Enzym, das sensitiv für die Tyrosinkinase-Hemmer Gefitinib (Iressa®) und Erlotinib (Tarceva®) ist.

Dies hat eine Forschergruppe um den Onkologen und Medizin-Nobelpreisträger Dr. Harold Varmus in New York bei der Untersuchung der Tumoren von mehr als 130 Patienten herausgefunden (PNAS-Online). Die Enzymmutation ermöglicht offenbar das gute Ansprechen auf die Therapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »