Ärzte Zeitung, 26.08.2004

Hoffnung bei Form von Bronchial-Ca

NEW YORK (ple). Menschen, die weniger als 100 Zigaretten im Leben geraucht haben, können an einer besonderen Form des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms erkranken.

Das Besondere an dem Karzinomtyp: Die Krebszellen enthalten ein verändertes Enzym, das sensitiv für die Tyrosinkinase-Hemmer Gefitinib (Iressa®) und Erlotinib (Tarceva®) ist.

Dies hat eine Forschergruppe um den Onkologen und Medizin-Nobelpreisträger Dr. Harold Varmus in New York bei der Untersuchung der Tumoren von mehr als 130 Patienten herausgefunden (PNAS-Online). Die Enzymmutation ermöglicht offenbar das gute Ansprechen auf die Therapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »