Ärzte Zeitung, 26.08.2004

Hoffnung bei Form von Bronchial-Ca

NEW YORK (ple). Menschen, die weniger als 100 Zigaretten im Leben geraucht haben, können an einer besonderen Form des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms erkranken.

Das Besondere an dem Karzinomtyp: Die Krebszellen enthalten ein verändertes Enzym, das sensitiv für die Tyrosinkinase-Hemmer Gefitinib (Iressa®) und Erlotinib (Tarceva®) ist.

Dies hat eine Forschergruppe um den Onkologen und Medizin-Nobelpreisträger Dr. Harold Varmus in New York bei der Untersuchung der Tumoren von mehr als 130 Patienten herausgefunden (PNAS-Online). Die Enzymmutation ermöglicht offenbar das gute Ansprechen auf die Therapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »