Ärzte Zeitung, 13.09.2004

Hodenkrebs-Inzidenz steigt

Vorsorge-Untersuchungen bei der Musterung gefordert

MÜNSTER (dpa). Angesichts steigender Zahlen von jungen Männern mit Hodenkrebs haben Ärzte Vorsorge-Untersuchungen bei der Bundeswehr-Musterung gefordert.

Die Tumorart sei bei Männern zwischen 18 und 35 Jahren die häufigste Krebserkrankung, sagte Professor Eberhard Nieschlag beim 3. Europäischen Kongreß für Andrologie in Münster. Jedes Jahr erkrankten 3300 Männer in der Altersgruppe neu, die Tendenz sei steigend.

Zur Vorsorge empfiehlt Nieschlag Männern regelmäßige Selbstuntersuchungen auf Knötchen im Hoden. Die meisten Patienten mit Hodenkrebs seien heilbar, allerdings könne die Zeugungsfähigkeit dadurch verloren gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »